Gürtelprüfungen Kinder 2014

Geprüft wurden von Karate-Grundtechniken Kihon-Ido (Kombinationen in der Bewegung) über Kata (Kampf gegen einen imaginären Gegner) und Partnerübungen Kumite (der Kampf mit dem Partner) die dem Stand der neuen Gürtelfarbe gerecht werden müssen. Je höher/dunkler die Gürtelfarbe, desto umfangreicher die Techniken die gezeigt werden müssen.
 

Durch die gute Vorbereitung bestanden die Prüfung am 8. Dezember 2014:

  • weiß/gelben Gürtel (9. Kyu)
    Michael Ule
  • gelben Gürtel (8. Kyu)
    Sophie Wallrath
  • orangener Gürtel (7. Kyu)
    Chantalle Lampka, Steven Radzium, Loris Groß, Kevin Koch, Larissa Pilavdzic,
    Lou-Pierre Seemund, Sören Akkermann, Dean Breuninger, Fynn Wedekind
     

Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Gürtel,
weiterhin viel Spaß und Trainingsfleiß.

Torsten Schiller bei den Bavarian Open

Am 20. September 2014 fand in Waldkraiburg die Bayerischen Meisterschaften im Karate statt. Schon zum 5. Mal wurden dabei auch die Bavarian Open für Menschen mit Behinderung ausgetragen.

Für die behinderten Teilnehmer ist es schon was besonderes, dass sie sich auf dem gleichen Turnier wie die gesunden Athleten messen können. Mit über 40 Teilnehmer war der Wettkampf sehr stark besetzt. Die Karatekas starteten in verschiedenen Behinderungskategorien. Dies reicht von seh- über geistig behindert sowie Rollstuhlklasse und Cerebrale Parese. Torsten Schiller der sich 2005 im Karatetraining eine Hirnblutung zuzog, startete für seinen Karateverein Sagamikan Neckarsulm. Im behinderten Bereich wird auf Turnierebene die Kata (Kampf gegen mehrere imaginären Gegnern) bewertet. Dies ist für die 5 Kampfrichter aber oftmals sehr schwer, da doch in den verschiedenen Kategorien die Ausmaße der Behinderung sehr unterschiedlich sind. Als amtierender Deutscher Meister zeigte Schiller seine Kata Shisochin und konnte einen sehr guten 3. Platz erreichen. Da der Erst- und Zweit Platzierte doch wesentlich geringere Einschränkungen hatte. Hier wird in Zukunft noch ein Regelwerk erarbeitet, so dass die Ausmaße der Behinderung mehr bei den Kampfrichter in die Wertung mit berücksichtigt werden. Dies geschieht in Zusammenarbeit von DKV (Deutscher Karate Verband) und WKF (World Karate Federation). Für die Athleten wäre es natürlich sehr fördernd, wenn hier ein gerechteres Konzept entwickelt wird.

 

Bei der Siegerehrung (siehe Bild) gratulierte Stefanie Nagl (1. Beauftragte für Menschen mit Behinderung) Torsten Schiller zu seinem tollen Erfolg. Spartenleiter und Trainer Helmut Fischer schloss sich den Glückwünschen an und wünschte sich noch weitere gesundheitliche Fortschritte und viele sportliche Erfolge.

Torsten Schiller Deutscher Meister 2014

Am Samstag, 29. März 2014 fand die Deutsche Meisterschaft im Karate in Coburg statt. Zum siebten Mal wurde auch die Meisterschaft für Menschen mit Behinderung integriert. Vom Karateverein Sagamikan Neckarsulm startete Torsten Schiller in der Kategorie Cerebralparese stehend.

Durch eine Hirnblutung die er sich 2005 im Training zuzog, war er lange Zeit an den Rollstuhl gefesselt. Doch durch viele Reha-Aufenthalte und viel eigenes Training und immer wieder den Ansporn, dass es noch körperliche Fortschritte geben könnte, schaffte er es wieder laufen zu lernen und sogar wieder mit seinem Karatetraining zu beginnen. Durch die hervorragende Unterstützung seines Trainers und Spartenleiter Helmut Fischer sowie seiner Physiotherapeutin Romy Benz konnte er nun den Deutschen Meistertitel gegen seine Konkurenten erkämpfen. Mit 50 Startern hatte die DM einen neuen Teilnehmerrekord. Die Gruppen unterteilten sich in Cerebralparese stehend, Rollstuhl-Klasse, Geistig Behindert, Phsychisch- und Sehbehindert. Auch die Zuschauer waren sehr beeindruckt und erstaunt, was für tolle Leistungen die Kampfsportler mit Handicap zeigten. Als dann noch die Nationalhymne gespielt wurde und die Siegerpokale und Medalien überreicht wurden, konnte man bei allen Startern die Freude über ihr gezeigtes Können sehen. Bei der Veranstaltung zeigte sich, wie gut es doch funktionieren kann, wenn die Leistungsklasse sowohl die Klasse der Menschen mit Behinderung sich im gleichen Rahmen messen können.

 

Die ganze Neckarsulmer Karateabteilung gratuliert ganz herzlich zum tollen Erfolg und wünscht für die Zukunft noch tolle Wettkämpfe und vor allem noch viel Gesundheit.

Sportler-Ehrung in Neckarsulm

Am 19. Januar 2014 ehrte die Stadt Neckarsulm Torsten Schiller und Martin Lipkow mit je einer Gold-Medaille für Höchstleistungen in der Sportart Karate.

 

Während der Matinee brachte unsere Abteilung bei Vorführungen die Vielfalt unserer Sportart näher. Kommentiert wurden die Kata- und Kumitevorführungen von Torsten Schiller. Unser sportlicher Oberbürgermeister Joachim Scholz demonstrierte ebenfalls bei einer Karatedemonstration ein Durchschlagen eines Holzbretts.

 
Fotos: Karl-Heinz Leitz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sagamikan Neckarsulm